Mittwoch, 19. Juli 2017

🚗 Sommertour und Sommerpost đŸ“©


Hallo Ihr Lieben,

heute gibt es meine Sommertour, die Vierte. 
Es ging nach Mönchengladbach - die Vitus-Stadt -


Hier habe ich einige Jahre gelebt und fahre auch oft noch zum Einkaufen nach Mönchengladbach.  Aber mit den Augen eines Touristen hatte ich die Stadt schon lange nicht mehr gesehen. 
Also ging es an einem sonnigen Tag, auf nach Gladbach, wie wir so sagen.

Mein Rundgang startete am Wahrzeichen der Stadt:


das Mönchengladbacher MĂŒnster St. Vitus . 
Die Abteikirche der Benediktinerabtei Gladbach hatte ihre Geburtsstunde bereits um 800 und die heutige Gestalt nahm die Kirche im 13. Jahrhundert an. 
Alles thront auf einem HĂŒgel - nicht immer selbstverstĂ€ndlich am Niederrhein - der noch heute den Namen Abteiberg trĂ€gt.

 Das MĂŒnster, das Alte Rathaus - frĂŒher die Benediktinerabtei - und die Stadtkirche bilden heute noch eine Einheit.




Aber der Abteiberg beherbergt nicht nur Altes, sondern auch zeitgenössische Architektur, in Form des Museum Abteiberg


Bei schönem Sommerwetter hatte ich keine Lust auf einem Museumsbesuch, aber das Bauwerk an sich ist auch schon Kunst und der Besuch des Skulpturengartens ist kostenfrei.


Das GebÀude ist terrassenförmig angelegt und man hat von vielen Stellen aus einen wunderbaren Blick.




Nur einige Gehminuten vom Abteiberg entfernt, liegt die Einkaufsmeile der Stadt, mit dem neuen Einkaufszentrum MINTO.


GegenĂŒber dem MINTO auf dem neu gestalteten Sonnenhausplatz wurden die               Esel-Skulpturen "Donkey´s Way" montiert. Ich habe bereits hier einmal von den Eseln berichtet.


Ich war nicht zum Einkaufen in der Stadt, also am MINTO und Sonnenhausplatz vorbei und zur "Guten Stube" der Stadt: der Kaiser-Friedrich-Halle


Ob Konzert, BĂ€lle oder sonstige Veranstaltungen. Vieles findet in den RĂ€umlichkeiten der Kaiser-Friedrich-Halle statt.

Auf der RĂŒckseite der Halle befindet sich der Bunte Garten.
Der Stadtpark in der Innenstadt.



Trotz der Lage in der Innenstadt ist der Park eine Oase der Ruhe.
Kein StraßenlĂ€rm, nur Vögel oder aus der Ferne das Lachen der Kinder auf dem Spielplatz  war zu hören. Durch die großen, alten BĂ€ume war es angenehm kĂŒhl.

Und am Ende meines Rundganges durch die Innenstadt und den Park kam ich noch an einem Wahrzeichen der Stadt vorbei, das die meisten Touristen nicht kennen.



Der "Neue Wasserturm"  im Jugendstil . Der Wasserturm wird auch heute noch zur Trinkwasserversorgung der Innenstadt benutzt und kann auf Anfrage auch von innen besichtigt werden. 

Das war mein Rundgang durch Gladbach. 
Von den anderen Stadtteilen wie Rheydt und Wickrath, um nur zwei zu nennen, mit ihren Schlössern werde ich an dieser Stelle bestimmt auch noch berichten.

Und zum guten Schluss habe ich noch Sommerpost gebastelt und auf den Weg zu einer lieben Bloggerin gebracht.



Ich wĂŒnsche Euch eine schöne Zeit, wo immer Ihr seid.


verlinkt bei Sommerpost von niwibo
verlinkt bei blogsommer

1 Kommentar:

  1. Liebe Tina,
    in Mönchengladbach war ich erst einmal, kurz zum Übernachten und danach ging es weiter nach Belgien.
    Da blieb fĂŒr einen Stadtrundgang keine Zeit.
    Der Wasserturm gefÀllt mir sehr.
    Danke fĂŒr den schönen Rundgang und sonnige GrĂŒĂŸe
    Nicole

    AntwortenLöschen